Content Management

Um Inhalte auf dem Bildschirm anzuzeigen, benötigen Sie neben einem Mediaplayer mit Betriebssystem auch eine Content Management Software (CMS) zum Erstellen, Organisieren, Verwalten und Verteilen der Inhalte auf einem oder mehreren Bildschirmen.

Bei der Auswahl von Content Management Software (CMS) für Digital Signage gibt es mehrere wichtige Faktoren zu berücksichtigen:

1. Benutzerfreundlichkeit

Die Software sollte intuitiv und einfach zu bedienen sein, damit auch Nutzer ohne technischen Hintergrund damit arbeiten können.

Aktion

Fordern Sie immer ein Demo-Konto an oder lassen Sie sich von einem Berater beraten.

2. Remote Content Management

Die meisten CMS-Lösungen sind cloudbasiert, sodass Sie Inhalte von jedem Ort aus verwalten können (solange Sie online sind). Nicht alle CMS sind jedoch cloudbasiert. Kostenlose CMS-Lösungen sind oft lokale Netzwerklösungen und können nicht zentral verwaltet werden.

Aktion

Bestimmen Sie, was wünschenswert ist; wenn Updates von einem lokalen PC aus ausreichend sind, kann dies Abonnementkosten sparen.

3. Remote Monitoring

Wenn Sie viele Bildschirme an verschiedenen Standorten verwalten möchten, ist eine gute Remote-Überwachung des Online-Status und des Versionsmanagements wünschenswert, ebenso wie die Möglichkeit, aus der Ferne zurückzusetzen und zu konfigurieren. Bei einigen Systemen, wie BrightSign, sind diese Funktionen in das Ökosystem des Mediaplayers und des Betriebssystems integriert.

Aktion

Bestimmen Sie, ob dies relevant ist und erkunden Sie das BrightSign-Ökosystem, wenn eine umfassende Remote-Steuerung gewünscht wird.

4. Funktionalität

Viele Funktionen wie Content-Planung, Bildschirmfreigabe, Live-Updates und Unterstützung für verschiedene Medientypen sind in den meisten Lösungen vorhanden. Es ist jedoch wichtig, dies im Voraus zu überprüfen, insbesondere bei spezifischen funktionalen Anforderungen.

Aktion

Erstellen Sie eine klare Liste der Funktionen und überprüfen Sie, ob das gewünschte CMS alle gewünschten Funktionen bietet.

5. Kompatibilität mit Mediaplayer und OS

Stellen Sie sicher, dass die Software mit der von Ihnen verwendeten Hardware kompatibel ist, z. B. Mediaplayer und Bildschirme. Dies ist bei vorhandener Infrastruktur notwendig. Bei neuen Einrichtungen können die Entscheidungen noch aufeinander abgestimmt werden.

Aktion

Überprüfen Sie, auf welchen Betriebssystemen das CMS läuft und stellen Sie sicher, dass Ihre Hardware dazu passt.

6. Kompatibilität mit Bildschirmen

Standardbildschirme können von fast jedem CMS verwaltet werden, aber nicht jedes CMS kann Inhalte auf einer Videowand oder anderen ungewöhnlichen Formaten verwalten.

Aktion

Bestimmen Sie, welche Arten von Bildschirmen vorhanden sind oder angeschafft werden sollen, und prüfen Sie, ob diese über das gewünschte CMS verwaltet werden können.

7. Skalierbarkeit

Nicht alle CMS-Anwendungen sind für die Verwaltung einer großen Anzahl von Bildschirmen ausgelegt. Funktionen wie Gruppieren und Tagging können fehlen. Schauen Sie genau auf die langfristigen Bedürfnisse.

Aktion

Wählen Sie ein CMS, das mit Ihrem Unternehmen wachsen kann, falls Wachstum zu erwarten ist.

8. Integrationen

Dynamische Inhalte können erstellt werden, indem sie mit anderen Systemen integriert werden, in denen bereits Daten verwaltet werden. Es ist wichtig, dass das CMS mit anderen von Ihnen verwendeten Systemen wie CRM, sozialen Medien oder Analytics-Tools integriert werden kann.

Aktion

Beschreiben Sie, was Sie auf dem Bildschirm anzeigen möchten und wo diese Informationen verwaltet werden. Überprüfen Sie, ob eine Verbindung zu dieser Quelle möglich ist.

9. Sicherheit

Datensicherheit ist entscheidend, insbesondere wenn Sie sensible Informationen anzeigen. Stellen Sie sicher, dass das CMS robuste Sicherheitsfunktionen wie Verschlüsselung und Zugangsmanagement bietet.

Aktion

Fordern Sie immer die Sicherheitszertifizierung vom Anbieter an.

10. Kosten

Berücksichtigen Sie sowohl die anfänglichen Kosten als auch die laufenden Kosten der Software, einschließlich Lizenzgebühren, Kosten für zusätzliche Funktionen und Wartungskosten.

Aktion

Bestimmen Sie das maximale Budget für das CMS. Wenn Sie keine oder nur begrenzte monatliche Kosten wünschen, schränkt dies die Optionen ein und spart Zeit, indem CMS ausgeschlossen werden, die aufgrund der Kosten nicht machbar sind.s

11. Content-Erstellung und -Verwaltung

Wenn Sie selbst Inhalte (Vorlagen) im CMS erstellen möchten, sollte dieses ein Content-Editor-Tool enthalten. Einige CMS sind nur für das Hochladen fertiger Inhalte geeignet und lassen keine benutzerdefinierten Anpassungen zu.

Aktion

Bestimmen Sie, inwieweit Sie die Kontrolle über das Erstellen und Anpassen von Vorlagen haben möchten.

12. Benutzerrechte und -rollen

Es ist wichtig, unterschiedliche Zugriffsrechte für verschiedene Benutzer basierend auf ihrer Rolle innerhalb Ihrer Organisation festzulegen. Dies verhindert Fehler und Missbrauch.

Aktion

Erstellen Sie eine Übersicht, wer Zugang haben muss und was sie tun müssen. Am besten ist es, Benutzerprofile zu erstellen, die Sie Personen zuweisen können.

13. Analytics und Reporting

Die Möglichkeit, die Leistung Ihrer Inhalte zu überwachen und zu analysieren, ist entscheidend für die Optimierung Ihrer Digital Signage-Strategie.

Aktion

Bestimmen Sie, welche Indikatoren Sie überwachen möchten, und überprüfen Sie, ob diese Daten innerhalb des CMS gemeldet werden können.
Durch Berücksichtigung dieser Faktoren in Ihrem Entscheidungsprozess können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, die den Bedürfnissen und Zielen Ihrer Organisation entspricht.

Wir helfen Ihnen gerne
bei der richtigen Wahl

Ich heiße*
Meine Organisation ist:*
Das ist meine E-mail*
Sie erreichen mich unter*
Ich suche*